Archiv für Juni 2012

Antifee 2012

Antifee2012

Ankündigungstext:

Am 15. und 16. Juni 2012 findet auf dem Göttinger Uni-Campus das diesjährige Antifee statt. Das „Festival für feministische Gesellschaftskritik“ hat den Anspruch Kultur, Politik und Party zu verbinden und bietet jedes Jahr aufs Neue bis zu 3000 Besucher*innen ein ansprechendes und spannendes Programm, das dazu noch komplett umsonst ist. Organisiert von einem kleinen Vorbereitungsteam und lediglich finanziert aus Spenden, Stiftungsbeiträgen und Mitteln der studentischen Selbstverwaltung gelingt es seit inzwischen sechs Jahren mit Hilfe von Unterstützer*innen aus Stadtgruppen, studentischen Initiativen und überregionalen Kontexten ein Festival auf die Beine zu stellen, das mittlerweile sowohl eine feste Institution in Göttingen als auch weit darüber hinaus darstellt.

Als Festival mit einem explizit antisexistischen Selbstverständnis möchte das Antifee sowohl feministische Politik fördern und öffentlich machen, als auch eine Plattform für Debatten, Kontroversen und Diskussionen bieten. Auch andere Formen gesellschaftlicher Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt sollen auf dem Festival kritisch hinterfragt und betrachtet werden. Dementsprechend haben auch Themen wie etwa Nationalismuskritik oder Antirassismus ihren festen Platz im Programm.

Auf dem Antifee gibt es nicht nur Konzerte – mindestens genauso wichtig sind die zahlreichen Workshops, Vorträge, Lesungen, Podiumsdiskussionen & Gesprächsrunden, Filme und Ausstellungen. So finden 2012 Workshops u.a. zu den Themen „Sexismuskritische Praxen“, „Antisemitismus von links“ oder „Polyamorie“ statt. Musik gibt es z.B. von der Berliner Rapperin Sookee, der Sängerin Ira Atari vom Label Audiolith oder Bell’s Roar aus New York. Aber auch abseits vom Programm des Festivals lassen sich gute Gespräche mit netten Menschen führen.

Damit es möglichst vielen Menschen gut geht auf dem Antifee wird ein großer Schwerpunkt auf die Umsetzung antisexistischer Praxis gelegt. So gibt es ein FLT*-Zelt, eine Ansprech-/Awarenessgruppe und ein antisexistisches Sicherheitskonzept.

Das vollständige Programm, Pennplatzbörse, Mitmachmöglichkeiten und alle weiteren Infos findet ihr auf www.antifee.de !!!