Archiv für Januar 2008

Uniwahl 2008 Göttingen: Offizielle Endergebnisse

Die Uni hat jetzt die Endergebnisse der Uniwahlen veröffentlicht. Abweichend von den hier schon veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen fällt die ADF um einen weiteren Sitz auf 20 Sitze. Davon profitieren die Jusos, die somit ihre Sitzanzahl vom Vorjahr halten können. Somit verliert im Ergebnis die „rechte Flanke“ 3 Sitze und die Jusos bleiben — trotz ihrer Experimente, sprich der Koalition mit der ADF — ungeschoren. Strategisch wird es eng für die ADF: Eine Koalition mit dem RCDS würde bedeuten, dass für eine Mehrheit immer alle Sitze im StuPa auch tatsächlich besetzt werden müssen (zusammen 24 von 47 Sitzen). Dass die ADF mit dem Engagement der AnkreuzkandidatInnen so ihre Schwierigkeiten hat, ist ja kein Geheimnis.

Im FSP Jura bleibt es bei dem vorläufigen Ergebnis. 72 Leute (von 756, die gewählt haben bzw. 732, die das auch gültig taten) haben uns, die BG Jura, gewählt. Das ist knapp am zweiten Sitz vorbei. Vielen Dank allen, die das Kreuz bei uns gemacht haben! Knapp 10% kritische JuristInnen: das ist ermutigend!

Solidarität mit den Nutzer_innen von Raum 1.140

Die Basisgruppe Jura erklärt sich uneingeschränkt solidarisch mit den Nutzer_innen von Raum 1140. Ein selbstverwalteter studentischer Freiraum an der Universität ist unverzichtbar. Die Universität darf keine reine Ausbildungsfabrik sein. Sie muss Raum für kritischen Diskurs bieten. Wir wollen nicht Objekt einer vorgefertigten Aus-Bildung sein, sondern sehen uns als Subjekt einer aufklärerischen Bildung.

Wir unterstützen deshalb die Forderungen der Nutzer_innen und fordern die Universitätsleitung auf, einen entsprechenden Raum zur Verfügung zu stellen.

Eure Linksanwälte und -anwältinnen von morgen:

== Basisgruppe Jura Göttingen ==

Mehr Infos zur ganzen Aktion gibt es bei Indymedia, bei goest, bei MOG und u.a. auch beim BB u.v.m.

Filmvorführung: „Neue Wut III – Das war der Gipfel!“

Filmpremiere in Göttingen:

Dokumentarfilm (ca. 90 min.) von Martin Keßler
über die Proteste zum G8-Gipfel in Heiligendamm

Vorführung am Mittwoch, den 23. Januar (18 Uhr) ZHG 105 (Zentrales Hörsaalgebäude – Uni-Campus)

Juni 2007. Ostseebad Heiligendamm. Der größte Polizeieinsatz in der Geschichte der Bundesrepublik. Über 17.000 PolizistInnen, selbst die Bundeswehr, „sichern“ das rituelle Gipfeltreffen der „mächtigsten Frau und Männer der Welt“, den sogenannten „Weltwirtschaftsgipfel“.

Trotzdem gelingt es circa 12.000 GlobalisierungskritikerInnen immer wieder, die wichtigsten Zufahrtsstraßen zum hermetisch mit Zaun und Stacheldraht abgeriegelten Tagungsort zu blockieren. Und ihre Kritik an dem gegenwärtigen Weltwirtschaftssytem und Ihre Alternativen öffentlich zu machen. Obwohl zunächst das „Chaos von Rostock“, Politikerrufe nach Gummigeschossen und GSG 9 gegen die „Steinewerfer von Rostock“, die Schlagzeilen beherrschen.

Der Dokumentarfilm „neue Wut III – Das war der Gipfel!“ will eine „Chronik der laufenden Ereignisse“ liefern, das Geschehen während „der Tage von Rostock und Heiligendamm“ nachzeichnen. Das Vorgehen der Sicherheitskräfte und der DemonstrantInnen. Und die vielen Aktionen und Veranstaltungen, in denen es um die Auswirkungen von Globalisierung und weltweiter Privatisierung auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen geht.

Mit anschließender Diskussion. Anwesend: Martin Keßler (Regisseur), RA Sven Adam (Anwaltlicher Notdienst / Legal Team), Thomas Löding (Attac)

Organisiert von: Antifaschistische Linke International, Attac, Basisgruppe Jura, Die Linke.SDS, Die Linke, Rote Hilfe

Mit Unterstützung des Rosa-Luxemburg-Bildungswerks Niedersachsen

(Weitere Infos zum Film: www.neuewut.de)

Dankeschön! Ergebnisse Uniwahlen 08

Edit/Update: zum amtlichen Endergebnis (1 Sitz abweichend) vgl. auch unseren neueren Artikel!

Vielen lieben Dank für euren Zuspruch! Dem vorläufigen Endergebnis zufolge bekommt die Basisgruppe Jura ab dem kommenden Semester einen Sitz im Fachschaftsparlament Jura! Wir freuen uns, dass es noch mehr kritische Geister an der Jura-Fakultät gibt!

Vorläufige Ergebnisse (Sitze im Fachschaftsrat bzw. Studierenden- parlament):

Veränderung zum Vorjahr:
BG Jura: +1 (wieder nach langer Zeit neu dabei)
DAF: +1 (Waffeldoping?)
RCDS: -1 (Naja, bei der miserablen Wahlschrift…)
AsJ: -1 (Schade, schade.)

Veränderung zum Vorjahr:
ADF: -1 (der Trend geht in die richtige Richtung — und das, obwohl so viele gewählt haben!)
Juso-HSG: -1 (soviel also zur Arbeit des AStAs in der letzten Legislaturperiode)
RCDS: +/- 0 (wir dürfen also keine Erwachsenenwitze im StuPa erzählen…)
LHG: -1 (vielleicht der Wahlkampfaktivität zu verdanken…)
BB: +1 (jawoll.)
SRK: +1 (sauber.)
GHG: +1 (auch nett.)
GI: Weg vom Fenster.

Und das ohne Waffelverkauf! Was mögliche Koalitionen angeht, ist auf Jura-Ebene wohl wieder alles klar, wenn sich der RCDS nicht (der Verdacht besteht durchaus) zu kindisch angestellt hat. Im StuPa hat die ADF die Wahl zwischen Jusos und RCDS. Vielleicht ist der RCDS auch hier zu kindisch (oder sogar kindlich)?

Auch und vor allem nach der Wahl gilt: Wer Lust hat, sich kritisch und juristisch mit vielerlei Themen zu beschäftigen, ist eingeladen, einfach bei einem unserer Treffen vorbei zu schauen! Die entsprechenden Termine stehen regelmäßig auf dieser Homepage! Ganz sicher: Hochschulpolitik ist nur eine kleine Facette der Arbeit der BG Jura!

Auch Flagge zeigen: Basisgruppe Jura wählen!

Die Uniwahlen stehen an!

Unseren Senf (ein wenig Meinung, unser Plakatprogramm und in den nächsten Tagen auch Aktuelles aus dem Wahlkampf) findet ihr hier.