Archiv für Dezember 2007

Forum Recht Autor_innen-Aufruf 2/2008

Forum Recht, die Vierteljahreszeitschrift für rechtspolitische Themen, behandelt in jeder Ausgabe einen bestimmten Themenschwerpunkt. Das Heft 2/2008 soll den Themenschwerpunkt „Umweltrecht“ bekommen. Im Folgenden dokumentieren wir den AutorInnen-Aufruf für diesen Themenschwerpunkt. Wer Interesse hat, einen Artikel dazu zu verfassen, kann sich jederzeit gerne bei der unten angegebenen Mail-Adresse oder auch bei uns melden. Das Gleiche gilt natürlich auch dann, wenn Ihr Ideen für Artikel habt, die sich mit anderen rechtspolitischen Themen befassen.

AutorInnenaufruf für das Heft 2/2008 zum Themenschwerpunkt „Umweltrecht“

Liebe LeserInnen, liebe AutorInnen,

ein totgeglaubtes Thema erlebt einen zweiten Frühling: Der Friedensnobelpreis geht an Klimaschützer, Australien tritt dem Kyoto-Protokoll bei und sogar das Flaggschiff der Springerpresse schwimmt im neuen Klimaschutz-Mainstream mit. Höchste Zeit also, sich mit dem Phänomen „Klimawandel“ und der damit verbundenen scheinbaren Renaissance von Umweltthemen kritisch auseinanderzusetzen. Diese Auseinandersetzung erfolgt notwendig auch im rechtlichen und rechtspolitischen Raum: Nicht zuletzt sind es rechtliche Steuerungsmechanismen, mit denen der menschlichen Umweltzerstörung Grenzen gesetzt werden sollen. Damit gerät ein Themenfeld in den Blick, das auch Forum Recht seit 2003 nicht mehr behandelt hat – und in dem es weit mehr zu beleuchten gilt als „nur“ den Umgang mit dem Klimawandel: Das Umweltrecht. (mehr…)

Filmvorführung: „OP Genua 2001″

„OP Genua 2001 – Öffentliche Sicherheit und Ordnung“
Filmvorführung am Mittwoch, den 12. Dezember 2007 (20:15 Uhr)
MZG (Blauer Turm) 1313 (dritter Stock)

Der G8-Gipfel in Genua im Jahre 2001 machte durch Ausschreitungen und massive Polizeigewalt von sich reden. Der Gipfel selbst geriet schnell in Vergessenheit, die juristische Aufarbeitung der Ereignisse dauert dagegen bis heute an. Aktuell werden noch immer Prozesse geführt, einerseits gegen 25 italienische AktivistInnen, andererseits auch gegen Polizeikräfte.

Im Rahmen der Verteidigung der 25 AktivistInnen wurden die Ereignisse des 20. Juli 2001 akribisch rekonstruiert. AnwältInnen und MitarbeiterInnen des Rechtshilfebüros in Genua („Segreteria Legale“) haben in mühsamer Recherche u.a. Videoaufnahmen sowie Mitschnitte des Polizeifunks ausgewertet.

Der Film „OP Genua 2001 – Öffentliche Sicherheit und Ordnung“, der im Frühjahr diesen Jahres veröffentlicht wurde, stellt die Dokumentation dieser Aufbereitung dar. Der Film ist eine Erweiterung des Films „Recht auf Notwehr“ von 2005 und zeigt die Angriffe der Polzeieinheiten auf die Großdemo in Genua am 20. Juli 2001, in deren Folge Carlo Giuliani von einem Polizeibeamten erschossen wurde.

Der Film verdeutlicht das Ziel der AnwältInnen, nämlich zu beweisen, dass die DemonstrantInnen von ihrem legitimen Recht auf Notwehr Gebrauch machten.

Weitere Infos zum Film bei Supporto Legale Berlin.

Organisiert von der Basisgruppe Jura Göttingen
http://bgjura.blogsport.de | bg-jura[-at-]web.de

Kongress-Bericht vom AKJ Münster

Anfang November fand in Münster der BAKJ-Kongress „Bist du sicher?“ zum Themenkomplex „Strafvollzug, Kriminalpolitik und soziale Kontrolle“ statt, zu dem auch einige GöttingerInnen angereist waren. Der Kongress wurde vom AKJ Münster organisiert.

Der AKJ Münster hat nun einen Kongress-Bericht auf seiner Internet-Seite veröffentlicht, nachzulesen hier. Aber auch auf der BAKJ-Seite findet man den Bericht, siehe hier.

Mittlerweile steht auch schon fest, wo der nächste Kongress stattfinden soll: vom 09. bis 12. Mai 2008 wird nach Greifswald eingeladen. Verschiedene Aspekte der Rechtstheorie werden dann wahrscheinlich im Mittelpunkt stehen. Weitere Infos findet Ihr demnächst unter www.bakj.de.